Mogwai Vorspiel und Ankündigung der Orte

Poster Mogwai play Atomic


An alle Lovers, liebe Gemeinde: Wir haben Sie belogen, gewissermaßen. Aber wir finden nicht, dass wir uns jetzt deshalb entschuldigen müssten. Im Gegenteil! Pop-Kultur dauert in diesem Jahr nicht drei Nächte, sondern genau genommen vier.

Schon am 30. August, also einen Tag vor Beginn unserer von 31. August bis 2. September steigenden 2016er Ausgabe findet ein spezieller Abend außerhalb unseres regulären Programms im Berliner Admiralspalast statt: Niemand Geringeres als die schottische Instrumentalrockband Mogwai stellt am 30. August in einem einzigartigen Filmkonzert und als deutschlandweite Premiere ihr neues Album Atomic live vor. Dabei handelt es sich um den Soundtrack zu einer eindrücklichen, gleichnamigen BBC-Dokumentation zum Thema Nuklearenergie und ihre Folgen, für die Band und Filmteam u.a. in Hiroshima waren. Der Vorverkauf (30,00 € zzgl. VVK-Gebühren über AD Ticket) wurde soeben auf unserer Webseite eröffnet.

New-Pop-Kultur-Ankuendigung-Orte

Anschließend geht es dann nach Neukölln. Pop-Kultur und die sieben… na gut, acht Venues – so lautet in diesem Jahr unser kleines Festivalmärchen. Wer uns aufmerksam in den sozialen Medien verfolgt (Wenn nicht, dann bitte geschwind über die Links am E-Mail-Ende nachholen!), konnte in den letzten Tagen roten Samt, glitzerndes Dekor und geheimnisvolle Tanzflächen erspähen. Manch eine wird bereits ihren Lieblingsausgehort darunter erkannt haben, für alle anderen lüften wir nun den Schleier:

Bei den Spielorten im dynamischen Neukölln handelt es sich um das SchwuZ, den Heimathafen Neukölln, Huxleys Neue Welt, das Passage Kino, das Prachtwerk und den Keller. Hinzukommen das Vollgutlager als Treffpunkt der professionellen, internationalen Musik- und Kulturszene sowie die Neuköllner Oper, die unserem Workshop- und Weiterbildungsprogramm »Pop-Kultur Nachwuchs« in diesem Jahr Heimstätte sein wird.

Damit knüpft Pop-Kultur weniger an Grimmsche Fiktionen an, als an die reichhaltige Geschichte Berlins. Das legendäre queere Veranstaltungszentrum SchwuZ, seit drei Jahren neuerdings in der Rollbergstraße ansässig, wird etwa zur diesjährigen Festivalzentrale. 1872, als große Teile Neuköllns noch Wiese waren, entstand an dieser Stelle die heutige Kindl-Braurerei, durch deren ehemaliges Stammhaus nun die Bässe wummern. Und schon kurz zuvor anno 1867 wurde an der Hasenheide ein Bier- und Erlebnisgarten in Betrieb genommen, den man nach der Jahrhundertwende um einen großen Saal ergänzte – das heutige Huxleys Neue Welt. Nachdem der Bau die bewegte Berliner Neuzeit mitmachte, traten später u.a. Jimi Hendrix, Udo Lindenberg und Patti Smith auf – und jetzt die Acts von Pop-Kultur.

Alle weiteren Infos zu Programm und Vorverkaufstart des Festivals folgen in Kürze. Bleiben Sie uns bis dahin wohlgesonnen und schenken Sie uns ein Herz (oder zwei) auf Instagram, Facebook oder Twitter.

Wir bleiben von nun an aufrichtig, versprochen!

Pop-Kultur


Pop-Kultur 2016: Der Termin steht!

Pop-Kultur 2016

»Kiek ma, da sind se wieda!« Pop-Kultur ist zurück und macht die Runde: Das Festival zieht weiter durch Berlin, Pop-Kultur 2016 findet in Neukölln statt! Nach drei erfolgreichen Tagen und Nächten im Vorjahr mit über 10.600 Gästen und 60 aufgetretenen Acts im Berghain, geht es nun vom – Achtung, Kalender raus zum Diktat! – 31. August bis 2. September weiter.

Zwischen Humus-Imbiss und Eckkneipe, Oper und Programmkino, Industriegeschichte und Co-Working-Space werden wir insgesamt sechs verschiedene Orte mit zahlreichen Livepremieren von neuer Musik, Lesungen, Talks, DJ-Sets, Filmscreenings und neuartigen Performance-Formaten bespielen. Wir erinnern uns: 2015 traten u.a. Sophie Hunger, Neneh Cherry with RocketNumberNine, Ho99o9, Pantha Du Prince feat. The Triad, Herbert, Die Nerven, Hinds, Messer, Isolation Berlin bei Pop-Kultur auf und boten teilweise unveröffentlichtes Material erstmals dar. Man darf also gespannt sein. Erste Namen, die Veranstaltungsorte und alle Informationen zum Vorverkauf folgen.

Auch das Programm »Pop-Kultur Nachwuchs« findet seine Fortsetzung. Bei den Workshops, Fallbeispielen und Vorträgen werden erneut Talente aus den unterschiedlichsten Bereichen der Musik, Kulturwirtschaft und -Berichterstattung auf namhafte Expert*innen treffen – mit einer erhöhten Teilnehmer*innenzahl und noch mehr Programmpunkten als beim erfolgreichen Debüt in den Werkstätten der Stiftung Oper in Berlin im Vorjahr.

Wir freuen uns darauf! Bleiben Sie wachsam!

Pop-Kultur


Pop-Kultur trifft »Victoria«, Deichkind Bonaparte

Deichkind mit Björn Beneditz by Henning Besser-2Der, der auf dem Diskofass tanzt: Deichkind mit Björn Beneditz    Foto: Henning Besser

Zweimal großes Kino in der Schlackehalle: Wir freuen uns noch ein letztes, neues Modul für unser Festival bestätigen zu können! In der Nacht vom Mittwoch auf den Donnerstag werden jeweils »Victoria«-Regisseur Sebastian Schipper sowie Björn Beneditz von Deichkind, Bonapartes Tobias Jundt und Roger Behrens (testcard) auf unserer Bühne Platz nehmen.

Die Schönheit und das Drama dieser Stadt hat zuletzt niemand so gut eingefangen Sebastian Schipper mit seinem Film »Victoria«: eine fatal entgleitende, rauschhafte Berliner Nacht, gedreht in einer einzigen Plansequenz. Das Fieber sprang von der Leinwand und sechs Deutsche Filmpreise in die Hände des Teams. Klar: Wir müssen reden!

Um das Spektakel auf der Bühne geht es wiederum eine Stunde zuvor an gleicher Stelle: Das Konzert – ein immergleiches Ritual oder doch nervenkitzelnde Erlebniswelt? Mit dem Raum- und Medienkünstler Björn Beneditz, der als künstlerischer Berater und Performer von Deichkind fungiert, und Tobias Jundt, welcher dem fantastischen Wanderzirkus Bonaparte als sympathischer Diktator vorsteht, sowie dem kritischen Pop-Kultur- und Gesellschaftstheoretiker Roger Behrens treffen drei Experten aufeinander, die wissen, wie es richtig zur Sache geht.

Weitere Infos und Videomaterial finden sich auf unserer Programmseite. Tickets gibt es natürlich auch – ab sofort in unserem Shop und an allen bekannten Vorverkaufskassen, beispielsweise Koka36. Beeilen Sie sich besser!, man muss es ja so direkt sagen, schließlich stehen die ersten Module bereits vor Ausverkauf und beim Konzert von Schnipo Schranke und Mary Ocher + Your Government geht tatsächlich schon nichts mehr. ALLES WEG.

Aber dafür dann in weniger als drei Wochen: ALLE DA? Sie wissen ja, wo.


33 ⅓ Dinge, die Du jetzt über »Pop‐Kultur« wissen solltest

N°24 wird Deine Urlaubsplanung umschmeißen!

1. Pop-Kultur ist ein neues Festival für Berlin.

2. Nach Death Metal, Glam Rock und Pogo setzt die Stadt so den nächsten Impuls für die internationale Musikszene.

3. Es findet erstmals vom 26. bis 28. August im Berghain statt.

4. Exakt, genau dort. Und es werden alle Räume dieses besonderen Ortes bespielt – einschließlich der Panorama Bar, der Halle am Berghain, der Garderobe und der Kantine.

Schlackehalle am Berghain © Frederik Schulz (Titel „Kubus Sound“ 2012)
Halle am Berghain © Frederik Schulz / www.pan-o-rama.de

5. Pop-Kultur wird eine zeitgemäße Diversität und Internationalität repräsentieren, in dem auch die Berliner Szene zur Geltung kommt. Stellvertreterpolitik ist nicht unser Ding.

6. Das Festival steht für einen interdisziplinären Austausch. Das schließt auch wissenschaftliche Diskurse ein. Konzerte, Performances, Talks und Lesungen bilden das Programm.

7. Es werden zahlreiche welt- und deutschlandweite Uraufführungen zu erleben sein, denn: It began in Berlin! Das Festival wird so zu einem produktiven Labor der Ideenverwirklichung.

8. Wer kommt also? Bianca Casady von Cocorosie. Unter dem Namen Bianca Casady & the C.i.A. (US/FR) präsentiert sie zusammen mit dem Tänzer Biño Sauitzvy ihre neue Musik-Performance zu ihrem kommenden Soloalbum erstmals live in Deutschland.

9. Sophie Hunger (CH) gibt ein exklusives Konzert mit zahlreichen illusteren Gästen. Der Mond ist erst der Anfang!

10. Robbie Williams kommt nicht.

11. Aber Matthew Herbert (UK). Der Tausendsassa wird bei Pop-Kultur seinem Ruf wieder vollends gerecht und stellt nicht nur erstmals mitsamt seiner Band sein neues Album „The Shakes“ live in Deutschland vor, sondern nimmt auch an einer Diskussion teil und gibt einen Workshop.

12. Das Duo Kiasmos (IS), hinter dem die Isländer Ólafur Arnalds und Janus Rasmussen, Letzterer Kopf der Blood Group, stecken, webt seinen epischen Techno in die Luft des Berghains.

13. Immer „Ärger mit der Unsterblichkeit“: Sven Regener hat mit Andreas Dorau (DE) ein Buch über eben diesen geschrieben. Gemeinsam lesen sie daraus zum ersten Mal live in Berlin.

14. Auch Bernard Sumner (UK) trägt aus seiner neuen Autobiografie vor, während seine Kollegen von New Order – Gillian Gilbert und Stephen Morris – bei einem Talk in der eindrucksvollen Schlackehalle auf Mute-Labelgründer Daniel Miller (UK) und Musiker und Komponist Owen Pallett (CA) treffen werden.

15. Hollywood-Schauspieler und Labelbetreiber Elijah Wood wird zusammen mit seinen Partnern Zach Cowie als DJ-Team Wooden Wisdom auflegen – im Dreigespann mit DJ Fitz.

They are taking the Hobbit to Berghain
The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring. WingNut Films/The Saul Zaentz Company, 2001 (bearbeitet)

16. In einer Art „Filmkonzert“ wird die Berliner Band Fenster (US/FR/DE/UK) erstmals ihr neues Album „Emocean“ live präsentieren und dabei den gleichnamigen, von ihr gedrehten Film uraufführen. Eine dystopische Hologram-Welt, mitten im Berghain.

17. Zahlreiche Newcomer-Acts wie Isolation Berlin (DE), Schnipo Schranke (DE), oder Hinds (ES) treten bei Pop-Kultur auf.

18. Und Ho99o9 (US). Ho99o9-who?! Die hier:

19. Das komplette Programm mit über 60 Künstlerinnen und Künstlern erfährst Du in einer Woche, am 22. April, auf dieser Webseite.

20. Pop-Kultur bedeutet: Entscheidungen zu treffen.

21. Das Programm ist in einzelne Module mit jeweils mehreren Künstlern aufgeteilt. Tickets kannst Du für diese Blöcke erwerben.

22. Pässe für einzelne Tage oder das gesamte Festival wird es also nicht geben, das baust Du Dir aus den verschiedenen Modulen selbst zusammen.

23. Die Tickets kosten zwischen 5 und 25 € zzgl. Gebühren.

24. Der Vorverkauf für Pop-Kultur startet am Mittwoch, dem 29. April, ebenfalls auf dieser Webseite.

25. BibisBeautyPalace haben wir übrigens nicht eingeladen. Sami Slimani auch nicht. Sorry.

26. Junge Talente aus allen Disziplinen heißen wir stattdessen in unserem Programm Pop-Kultur Nachwuchs willkommen.

27. In den Werkstätten des Bühnenservice der Stiftung Oper Berlin gleich neben dem Berghain bringen wir Dich mit Musikerinnen und Musikern, Entscheidungsträgerinnen und -Trägern aus Wirtschaft, Politik und der Musikbranche zusammen – inspirierende und produktive Gespräche inmitten der kreativen Produktion für die Theater- und Operbühnen der Stadt.

Malsaal in den Werkstätten des Bühnenservice der Opern Berlin
Der Malsaal   © Werkstätten des Bühnenservice der Stiftung Oper Berlin

28. Um an Pop-Kultur Nachwuchs teilzunehmen, kannst Du Dich schon bald bewerben.

29. Nicht nur in diesen Bereichen ist Pop-Kultur mehr als ein klassisches Festival. Es ist auch ein neuer variabler Raum für Berlin, in dem sich die professionelle Musik- und Kulturszene der Stadt entspannt mit anderen nationalen und internationalen Köpfen der Kreativwirtschaft und weiteren Entscheidungsträgern und -Trägerinnen austauschen kann.

30. Eine „Professional-Akkrediterung“ gibt es deshalb aber trotzdem nicht! Mehr Kunst für alle, weniger Schnittchen.

31. Orte zum Netzwerken finden sich auf dem ganzen Festivalgelände: in der unteren Ebene der Halle am Berghain, im Bierhof, sowie – auf Einladung – im Diskogarten.

32. Wenn Du alle Neuigkeiten rund um Pop-Kultur als Erste(r) erfahren willst, dann trage Dich jetzt in unseren Newsletter ein und folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

33. Pop-Kultur ist ein Projekt der Musicboard Berlin GmbH.

33 ⅓. Pop-Kultur nimmt Pop-Kultur ernst. Meistens zumindest: